Unsere neue JUKI-Sekretärin stellt sich vor!

Seit dem 1. Mai ist Berenice die neue Sekretärin im JUKI-Büro und hier stellt sie sich Euch vor.

Name: Berenice Acker

Geburtsdatum: 11.10.1984

Hobbies: Ich verbringe sehr gerne Zeit mit meinen Kindern, wir gehen oft schwimmen, in Freizeitparks oder auf Spielplätze. Als Ausgleich mache ich  Yoga, lese in einem guten Buch oder gehe in die Sauna.

Dein coolstes Erlebnis: Cool war es nicht, aber unglaublich schön: die Geburt meiner beiden Kinder.

Wie würdest du dich selbst beschreiben: Ich bin offen, hilfsbereit und habe immer ein offenes Ohr.

Was wolltest du schon immer mal machen:  Für eine gewisse Zeit nach Hamburg ziehen und dort einen kleinen Kiosk eröffnet.

Was machst du nach Feierabend: Mama sein

Wo ist dein Lieblingsort?  Da, wo meine Lieblingsmenschen sind. Am besten irgendwo am Meer…

Hast du einen Lieblingsfilm?  Einen Lieblingsfilm habe ich nicht. Ich mag Disney-Filme unheimlich gerne, aber auch Komödien und Thriller.

Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus? Ich schlafe etwas länger als sonst, treffe mich mit meinen Freundinnen zum Frühstück und gehe danach ausgiebig zum Sport und in die Sauna. Den Nachmittag genieße ich bei Sonnenschein auf meiner Terrasse. Am Abend koche ich mit Freunden oder wir gehen zusammen in der Stadt essen.

Was würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen? Meine Kinder, Hängematte und Zahnbürste.

Kaffee oder Tee? Kaffee.

Meer oder Berge? Meer.

Wenn du einen Wunsch frei hättest, welcher wäre das? Dass meine Kinder in einer friedvollen Welt groß werden.

Auf welche Frage hast du noch keine Antwort?  Warum Deutschland nicht kinderfreundlicher ist.

Mit 1.000.000 € würde ich… weitermachen wie bisher. Wahrscheinlich würde ich öfter in den Urlaub fahren… Ich würde einiges sparen und einiges spenden, aber in meinen Augen sind es nicht die materiellen Dinge, die glücklich machen.

Auf was freust du dich bei der JUKI? Ich durfte schon viele tolle Menschen kennenlernen und freue mich auch weiterhin auf meine neuen Aufgaben, viele Einblicke in die Arbeit der JUKI und neue Menschen in meinem Umfeld.

Danke für das Interview!